hyaluron-radiesse-01

hyaluron-radiesse-02

hyaluron-radiesse-03

hyaluron-radiesse-04

Faltenunterspritzung mit Hyaluron / Restylane / Radiesse - Kosmetikstudio Wiesbaden

Faltenunterspritzung ist intensive Hautpflege

Es stehen verschiedene Substanzen zur Faltenbehandlung zur Verfügung. Um der Haut wieder langfristig mehr Volumen zu geben und Falten zu unterpolstern, muss ein Füllstoff in und unter die Haut gespritzt werden. Das Füllmaterial der Wahl ist heute nicht-animalische stabilisierte Hyaluronsäure . Die mikrobakteriell hergestellte Zuckerverbindung bindet Wasser und wird vom Körper als körpereigen erkannt, da die zur Faltenunterspritzung verwandte Hyaluronsäure mit der körpereigenen identisch ist. Das klare Gel kann in sehr dünner Form in die oberen Hautschichten eingebracht werden und wirkt dort als ‘Feuchtigkeitsmaske von innen’. Stabilere Gele mit größeren Partikeln können Gewebedefekte auffüllen, Bruchstellen der Haut (Falten) stabilisieren und durch mechanische Unterfütterung eine tiefere Einfurchung hinauszögern.

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist eine hydrophile Flüssigkeit. Die chemische Struktur entspricht einem Zweifachzucker. Hyaluronsäure kommt natürlicherweise im menschlichen Körper in verschiedenen Geweben und Flüssigkeiten intra- und extrazellulär vor. In der Anwendung als Hautfüllstoff (engl. dermal filler) wird die flüssige Hyaluronsäure durch eine chemische Modifikation in eine visköse Flüssigkeit, bzw. eine gelpartikelhaltige zähe Masse überführt. Durch diese Modifikation wird die Hyaluronsäure für den Körper schwieriger zu verstoffwechseln und ist als Unterspritzungsmaterial länger haltbar.

Warum eignet sich Hyaluronsäure zur Faltenunterspritzung?

Die in der ästhetischen Medizin angewandte Hyaluronsäure ist ein klares Gel, welches in unterschiedlichen Viskositäten zur Verfügung steht. Weil diese chemische Verbindung im menschlichen Körper innerhalb und außerhalb von Zellen (Gelenkschmiere, Augenwasser) natürlicherweise vorkommt, können Allergien noch Abstossungsreaktionen fast ausgeschlossen werden. Die Modifikation der ursprünglich flüssigen Hyaluronsäure verleiht dem Filler einen Hebeeffekt und eine lange Haltbarkeit in der Haut und im Unterhautfettgewebe.

Vorteile gegenüber Kollagenen, die die Ära der Faltenunterspritzung eröffneten, sind die geringere Nebenwirkungsrate, die Farblosigkeit, ein Hebeeffekt ohne faserige Bestandteile und besonders die Wiederauflösbarkeit durch ein Enzym (Hyaluronidase), welches die Zuckerverbindung verflüssigt. Hyaluronsäure hat einen wachstumsfördernden Einfluss auf Zellen und kann zusammen mit der Druckwirkung auf das unterspritzte Gewebe eine Neubildung von Kollagenfasern auslösen. Dies ist der Grund, warum eine einmalig behandelte Nasolabialfalte auch nach vollständigem Abbau der Hyaluronsäure nicht wieder die ursprüngliche Tiefe erreicht.

Faltenunterspritzung der Nasolabialfalte mit Hyaluronsäure

Eine Faltenunterspritzung der Nasolabialfalte mit Hyaluronsäure ist die Faltenbehandlung, die unmittelbar zu einem frischeren Gesicht führt. Bei der Unterspritzung einer tiefen Nasolabialfalte ist wichtig, dass die Erstbehandlung mit einem oder zwei Milliliter Hyaluronsäure begonnen und nicht eine komplette Wiederanhebung angestrebt wird. Der Filler sollte so tief liegen, dass nicht eine unnatürliche zusätzliche Ebene in der Delle verursacht wird, aber nicht so tief, dass die Abbaugeschwindigkeit erhöht und der Hebeeffekt vermindert wird. Die Hyaluronsäure darf und muss nach der Unterspritzung unter der Haut tastbar sein. Punktuell angeordnetes Implantat-Gel kann im Sinne eines geringeren Materialverbrauchs gewünscht sein. Diese ‘Knubbel’ dürfen tastbar, nicht aber als Ergebnis einer Unterspritzung mit hochstabilisierter Hyaluronsäure sichtbar sein.

Die Behandlung erfolgt zügig und mit wenig Injektionen wie möglich. Bereits während der Unterspritzung wird auf eine minimalste Hämatombildung geachtet. Hier ist eine leichte Kompression nach der Injektion der Hyaluronsäure wichtiger als Kühlen. Der Patient kann zu einer komplikationslosen Faltenunterspritzung beitragen, indem er zehn Tage vor der Hyaluronsäure-Behandlung keine blutverdünnenden Medikamente (z.B. ASS) einnimmt. Patientinnen sollten den Termin zur Unterspritzung der Nasolabialfalte nicht zum Ende des Menstruationszyklus vereinbaren, da in diesem Zeitraum die Blutungsneigung stark erhöht ist.

Wie lange hält der Effekt mit der Faltenunterspritung Hyaluronsäure-Behandlung an?

Hochwertige Hyaluronsäuren sind nach ca. neun Monaten vollständig abgebaut. Trotzdem wird die Nasolabialfalte auch nach einem Jahr nicht die ursprüngliche Tiefe erreichen, da durch die Unterspritzung eine Gewebeneubildung in Gang gesetzt wurde. Nach einer Erstbehandlung sollte die nächste Faltenunterspritzung der Nasolabialfalte nach ca. sechs Monaten erfolgen. So wird die Behandlung nicht wieder ‘von vorne’ begonnen, sondern die Anhebung der Nasolabialfalte kann jetzt durch weitere Auffüllung optimiert werden. Sobald ein zufriedenstellendes Niveau der Nasolabialfalte erreicht ist, kann der Behandlungsabstand auf ca. ein Jahr vergrößert werden. Diese Zeitangaben unterliegen individuellen Schwankungen und sind abhängig vom Produkt, der Unterspritzungstiefe und den Umwelteinflüssen des Patienten.

Was kostet die Faltenunterspritzung  der Nasolabialfalte?

Die Preise sind sehr vom Ausgangsbefund der Nasolabialfalte und dem Behandlungsfortschritt abhängig. Je eher eine Behandlung beginnt, desto besser wird das Ergebis und niedriger werden die Kosten sein. Die Behandlungskosten hängen vom Preis der Hyaluronsäure ab und liegen in der Regel ca. zwischen 250 und 500 Euro liegen.

Faltenunterspritzung der Augenfältchen als Feuchtigkeitskur

Um den Augapfel beim geschlossenen Auge zu bedecken ist der Hautüberschuss am Augenunterlid von der Natur vorgegeben. Die Elastizität der Haut am Unterlid nimmt mit dem Alter ab und es entstehen Augenfältchen. Das Ausmaß dieser kleinen Augenfalten hängt von der individuellen Hautqualität, der Mimik und den Umwelteinflüssen ab. Mit einer Faltenunterspritzung der Augenfältchen mit einer relativ dünnen Hyaluronsäure lässt sich die Haut erfrischen und elastischer und stabiler wiederaufbauen.

Die Faltenunterspritung der Augenfältchen mit Hyaluronsäure hält das, was Augencremes versprechen. Diese Hautcremes bewirken ein vorübergehendes Aufquellen der Hornschicht der Haut, allerdings gelangt dabei keine feuchtigkeitsspeichernde Hyaluronsäure in tiefere Hautschichten. Eine Verbesserung der Hautqualität kann mit Cremes bei Augenfältchen nicht erreicht werden. Vermeiden Sie möglichst UV-Strahlung, da diese den Alterungsprozess der Haut beschleunigt. Um den Effekt zu verlängern und die Stauchungsbelastung beim Augenzusammenkneifen oder Lachen zu vermindern kann eine zusätzliche Therapie der Augenfalten mit Botulinumtoxin in geringer Dosierung empfehlenswert sein. Eine solche Kombinationsbehandlung ist sehr erfolgreich.

Die Behandlung der Augenfältchen mit Hyaluronsäure hinterlässt eine kurzfristige Schwellung und gegebenenfalls kleine Blutergüsse, die sich innerhalb weniger Tage abbauen. Selbstverständlich achten wir darauf, dass diese möglichen Hämatome sehr gering ausfallen. Am Tag nach der Behandlung dürfen Sie einen eventuellen Bluterguss überschminken.

Faltenunterspritzung der Oberlippenfältchen

  • Verminderung der Hautqualität, Elastizität durch Alter, UV-Strahlen, Nikotin
  • Reduzierung des Unterhautfettgewebes und der Oberlippe durch Alter und Gewichtsabnahme
  • Mimische Belastung durch starke Mimik oder Rauchen

Die Faltenunterspritzung von Oberlippenfältchen mit einem Hyaluronsäure-Gel ist eine sehr erfolgreiche Behandlung zur Hautverjüngung im Bereich um den Mund. Die Oberlippe wird gequaddelt und zusätzlich werden die Oberlippenfältchen auch linear aufgefüllt, falls erforderlich. Ein optimales Material ist eine dünne oder mittelmäßig stabilisierte Hyaluronsäure.

Nach der Behandlung kann der Oberlippenbereich anschwellen. Diese Schwellung muss aber nicht der Fall sein. Die punktuellen Hyaluronsäure-Injektionen werden für einige Tage nach der Untzerspritzung tastbar sein. Eine deutliche Aufnahme in die Haut findet meist nach zirka einer Woche statt, wobei individuellen Unterschiede auftreten. Eine zusätzliche dezente Lippenvergrößerung der Oberlippe kann das Aufstrecken der Oberlippenfalten sehr unterstützen.

Da eine relativ schnell aufgenommene Hyaluronsäure verwendet wird, kann eine Zweitbehandlung nach 6 – 8 Wochen im Sinne einer Kur empfohlen werden um dann ein lang anhaltendes Ergebnis zu erreichen. Nach der zweiten Behandlung werden Sie ca. 6 Monate von der Behandlung profitieren. Der Eingriff kann als ungefährlich bezüglich möglicher Nebenwirkungen betrachtet werden. Auch bei dieser Behandlung können kleinere Hämatome (blaue Flecken) entstehen.

Faltenunterspritung der  Mundwinkel – hängende Mundwinkel anheben

Die Marionettenfalte (Mentolabialfalte, Merkel-Falte) zieht vom Mundwinkel schräg nach unten zur Linie des Unterkieferknochens. Teilweise ist die Marionettenfalte als Verlängerung der Nasolabialfalte ausgebildet und beginnt somit nicht im Mundwinkel sondern seitlich davon. Da die untere Gesichtshaut kinnwärts der Hängebäckchen am Gesichtsschädel festgewachsen ist, kann es durch die Marionettenfalten zur Verstärkung dieser kommen. Teilweise verlängert sich die Marionettenfalte um den Unterkieferknochen herum in die sog. Hutschnurfalte.

Egal wie die Mentolabialfalte ausgeprägt ist – der Eindruck der hängenden Mundwinkel wird verstärkt und der Gesichtsausdruck wird unglücklich und schmollend. Eine Unterspritzung dieser Falten um den Mund mit einer hochstabilisierten Hyaluronsäure kann diesen negativen Gesichtssausdruck stark abmindern und die Mundwinkel anheben (Mona-Lisa-Technik). Die Haltbarkeit einer hochstabilisierten Hyaluronsäure ist länger als sechs Monate und der Effekt hält meist länger als ein Jahr an. Trotzdem sollte, je nach Tiefe der Marionettenfalten, eine mehrfache Unterspritzung in halbjährlichem Abstand geplant werden. Erst wenn die Marionettenfalte wieder auf ein gewünschtes Niveau angehoben ist kann der Behandlungsabstand auf ca. ein Jahr verlängert werden. Die Nebenwirkung der Unterspritzung der Marionettenfalten entsprechen den üblichen Nebenwirkungen der Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure

Großvolumige Behandlung  der Dekolletee-Falten

Ein faltiges Dekolleté spiegelt die mit dem Lebensalter korrelierende Hautqualität wider. Das abnehmende Unterhautfettgewebe und eine verringerte Elastizität der Haut sind die Ursache für Dekolleté-Falten. Der unterschiedliche Hautzug der Brüste im Stehen und im Liegen tragen zur Faltenentstehung bei.

Durch eine großflächige Unterspritzung des Dekolletés mit stabilisierter Hyaluronsäure lässt sich die Feuchtigkeitsspeicherung des Unterhautfettgewebes langfristig erhöhen. Der Effekt ist eine deutliche Hautverjüngung im Dekolleté für eine glatte Haut im tiefen Ausschnitt.

Körpereigene und synthetische Hyaluronsäure baut sich unter UV-Bestrahlung schneller ab. Für eine lange Haltbarkeit der Hyaluronsäure-Faltenunterspritzung sollten Sie eine direkte UV-Bestrahlung vermeiden

Gefahren der Faltenunterspritzung mit  Hyaluronsäure – Risiken und Nebenwirkungen

Bei Faltenunterspritzungen mit Hyaluronsäure gibt es kaum Allergien noch Abstossungsreaktionen. Durch die Mechanik der Unterspritzung selbst werden kleinere Blutgefäße verletzt, so dass es zu einem Hämatom (blauen Fleck) kommen kann. Dieses Risiko wird erheblich durch eine Kompression nach der Faltenunterspritzung oder der Gewebevergrößerung vermindert. Das implantierte Gel übt einen gewissen Gewebedruck in der Umgebung aus, durch dass es zur Kompression von Blutgefäßen kommen kann. Eine Unterspritzung wird nur mit so viel Druck ausgeführt, dass die Blutversorgung nicht gefährdet wird.

Knubbel, Knötchen und Unebenheiten bei der Faltenunterspritzung

Hochstabiliserte Hyaluronsäure ist in der Haut tastbar. Es sollte bei einer Unterspritzung so angeordnet werden, dass diese ‘Knötchen’ nicht sichtbar sind. Große Mengen von Hyaluronsäure an einem begrenzten Ort können einer unkomplizierten Integration in das körpereigene Gewebe entgegenstehen und eine Verkapselung verursachen. Länger bestehende sichtbare Knubbel können durch Hyaluronidase aufgelöst werden.

Verfärbung

Hyaluronsäure ist klar und farblos. Durch den Charakter einer leichten Säure rötet sich die Haut über dem Unterspritzungsort für wenige Stunden nach der Unterspritzung. Eine zu oberflächliche Injektion kann durch Reflexion verschiedene Farben annehmen. Eine zu oberflächliche Unterspritzung kann durch eine örtliche Durchblutungsminderung vorübergehend eine hellere Haut im Sinne einer weißlichen Verfärbung hinterlassen.

Radiesse – “eine kleine Sensation aus den USA”

Die Behandlung mit Radiesse ist fester Bestandteil unseres Therapieprogrammes geworden und mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Radiiesse ist seit Jahren Marktführer in Amerika und wurde in Deutschland bislang immer nachrangig behandelt.

Radiesse ist ein dermaler Filler, der, wie Hyaluronsäure zu den resorbierbaren Fillern zählt, und für bestimmte Anwendungsbereiche eine überzeugende Alternative zu Hyaluronsäure darstellt. Wir haben das Produkt in unser Portfolio mit aufgenommen und sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden.

Radiesse besteht aus synthetischen Calcium-Hydroxylapatit-Mikrosphären in einem Träger Gel. Calciumhydroxylapatit ist natürlicher Bestandteil des menschlichen Zellgewebes, und kommt in Zähnen und Knochen vor.

Radiesse ist aufgrund seiner hohen Viskosität und Elastizität sehr gut geeignet für Volumenkorrekturren, z.B. zur Auffüllung der Wangenregion, für die Reduktion von tiefen Nasolabialfalten und zur Korrektur der Marionettenfalten (Falten von den Mundwinkeln zum Kinn). Es kann auch zur Korrektur der Kieferkontur, zur Nasenkorrektur und zur Vergrößerung eines zu kleinen Kinns eingesetzt werden. Der Fülleffekt ist sofort sichtbar. Um die injizierten Partikel herum wird in der Zeit danach zusätzlich Kollagenwachstum angeregt.

Das Produkt ist zu 100% biologisch verträglich und wird über einen Zeitraum von 1 bis 2 Jahren auf natürlichem Wege vom Körper abgebaut.